Unterflurcontainer

Unterflurcontainer an Wohnhaus in Münster
 

UFC werden unter die Erdoberfläche und damit aus dem Blickfeld verlegt. Formschöne und der Umgebung angepasste Einwurfsäulen „schlucken“ bei minimalem Platzbedarf verschiedene Fraktionen (z.B. Restabfall, Papier, Wertstoffe) und fassen bis zu fünf Kubikmeter Abfall. So wird Abfallentsorgung leicht gemacht.

Wenn Sie große Wohnanlagen verwalten oder den Bau von Objekten mit vielen Wohn- und Gewerbeeinheiten planen, können Sie darüber nachdenken, ob sich der Einbau von unterirdischen Abfallcontainern lohnt.

Die Vorteile von Unterflurcontainern zur Abfallentsorgung auf einen Blick:

Platzbedarf wenige Unterflurcontainer ersetzen viele Einzelcontainer – geringerer Platzbedarf gegenüber großen Abfallbehältern
Sicherheit durch ein Schlosssystem, dann ist keine Fremdbefüllung möglich
Hygiene kaum Gerüche oder Ungeziefer, die Sauberkeit des Umfeldes erhöht sich
Ästhetik Plätze sehen besser aus, denn die formschönen Einwurfsäulen passen sich harmonisch in das Gesamtbild der Wohnanlage ein – ein berechtigter Standortvorteil bei Verkauf und Vermietung der Objekte!
Benutzung leicht zu bedienen, barrierefreier Zugang
Unterflurcontainer vor einem Gebäude

Hier lohnt sich der Einsatz von Unterflurcontainern!

Unterflurcontainer eignen sich besonders dort, wo viel Volumen gebraucht wird und deshalb viele Mülltonnen benötigt werden:

Große Wohnanlagen, mehrgeschossige Wohnhäuser, Schulen, Universität, Bürokomplexe , Senioren- und Pflegeheime, Campingplätze, Park- und Rastplätze

Geeignete Stelle für den Einbau: Die Fläche muss im Vorfeld von den awm geprüft und freigegeben werden. Die Einbaustelle muss frei von Ver- und Entsorgungsleitungen sein.

Fläche für das Entsorgungsfahrzeug: Ausreichende Schwenkbereiche, Wende- und Rangiermöglichkeit für das Entsorgungsfahrzeug (Gesamtgewicht ca. 30 t)

Erreichbarkeit: freier Zugang für Personen, keine Behinderung durch Fahrzeuge, Bepflanzungen oder Gegenstände.

Einbau:

  • Maximale Entfernung zur Abfuhrstraße (5 cbm UFC): nicht mehr als 6m bei einem Behältergewicht von 1.140 kg
  • Abstand der UFC zur Hauswand: mind. 1,5 m
  • Untergrund muss an der Einbaustelle frei von Leitungen, Kanalisation etc. sein
  • keine Hindernisse (Parkbänke, Autos, Laternen etc.) 3 m rund um den Standplatz des UFC
  • Traglast des Untergrundes (z. B. Pflasterung) für das Fahrzeug: min. 30 Tonnen
  • Rund um die Unterflurbehälter sollten keine größeren Bäume gepflanzt werden

Entleerung:

  • Das awm-Entsorgungsfahrzeug muss den UFC leicht erreichen können.
  • Der Standplatz muss durchgängig in „Vorwärtsfahrt“ an- und abzufahren sein.
  • Lichte Höhe zwischen UFC und Fahrzeug: mind. 8 - 10 m (für den Kran: keine Baumkronen, Leitungen o. ä. im Schwenkbereich)
  • Fahrzeuggesamthöhe: 3,90 m; wichtig bei Durchfahrten und Baumbestand

Während des Entleerungsvorgangs:

  • dürfen keine PKW kreuzen
  • muss der Fußweg abgesichert werden
  • Rangier- bzw. Wendefläche von 18,00 m plus 1,00 m Sicherheitsstreifen

Containerauswahl

Unterflurcontainer bieten wir für die Abfallarten Restabfall, Altpapier (Papier, Pappe, Kartonagen) und Wertstoffe (Verpackungsabfälle) je nach Bedarf in den Größen 1 m³ - 5 m³ an.

 

Gebühren für die Unterflurcontainer

Unterflurcontainer für Altpapier und Wertstoffe sind für private Haushalte gebührenfrei. Die Regelleerung erfolgt auch hier 14-täglich.

Restabfall
Für Restabfall-Unterflurcontainer können auch eine wöchentliche Leerung sowie Sonderleerungen vereinbart werden.

Bioabfall
Unterflurcontainer für Bioabfälle stellen wir bis zu einer Größe von maximal 3 m³ auf. Die Regelleerung erfolgt 14- täglich.

Noch Fragen zu den Unterflurcontainern?

Karsten Markfort