Lebensmittelabfälle vermeiden

Logo awm
 

Lebensmittel wertschätzen

Lebensmittel, die aus Gründen wie beispielsweise der Optik im Handel nicht verkauft werden dürfen oder direkt aussortiert werden. Lebensmittel, für die man selbst keine Verwendung mehr hat. Lebensmittel, die ihre beste Zeit schon hinter sich haben. All das muss nicht zwingend in der Abfalltonne landen. Auf dieser Seite stellen wir einige Alternativen vor.

Unter anderem die Planung von Mahlzeiten mit Einkaufslisten, um Spontankäufe von unbenötigten Lebensmitteln zu verhindern und die richtige Lagerung der Lebensmittel im Kühlschrank helfen Lebensmittelabfälle zu vermeiden. Obst und Gemüse muss nicht immer "perfekt" aussehen und auch das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein sicheres Kirterium: Viele Lebensmittel sind noch lange darüber hinaus haltbar: Prüfen Sie durch gucken, riechen und schmecken, ob die Lebensmittel noch genießbar sind.  Viele "Lebensmittelreste" können noch in leckeren Gerichten verarbeitet werden, weiter unten auf der Seite finden Sie einige beispielhafte Rezeptideen.

     

Die fairTEiLBAR Münster

Unsere Netzwerkpartnerin in Münster zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen ist die fairTEiLBAR. Pro Woche werden hier unter anderem 100 Kilogramm Brot, Brötchen und Gebäck sowie 200 bis 600 Eier gerettet und im Sommer bis zu 1.500 kg Gemüse und Obst – im Ladenlokal der fairTEiLBAR in der Hammer Straße können die geretteten Lebensmittel zum "Zahl, was es dir wert ist"-Preis gekauft werden. Neben ihrem Laden machen die Mitarbeitenden der fairTEiLBAR sich mit Bildungsangeboten stark: Innerhalb von Workshops & Vorträgen informieren sie über Lebensmittelverschwendung und sensibilisieren für den Wert von Lebensmitteln.

Hier gehts zur fairTEiLBAR

 

So wirken Sie mit

Wenn doch mal Lebensmittelreste anfallen, sollten diese richtig entsorgt werden. Kompostierbare Abfälle aus Küche und Garten gehören in die Biotonne. Damit leisten Sie einen Beitrag zum Ressourcenschutz, denn:
Wir machen aus den Bioabfällen Strom, Wärme und natürlich Kompost! Der eignet sich hervorragend als Dünger und ist eine klimafreundliche Alternative zu Torf.
Mehr zur Bio- und Grünabfallverwertung

Weitere Tipps und Angebote:

  • Die Community Foodsharing gibt es ebenfalls in Münster.
    Zur Foodsharing-Community
  • An sogenannten Fair-Teilern können Lebensmittel aus privaten Haushalten oder gerettete Lebensmittel erworben und an andere Menschen verteilt werden. Die Adressen in Münster finden Sie direkt bei Foodsharing.
  • In vielen Bäckereien werden Backwaren vom Vortag kostengünstiger angeboten, fragen kann sich lohnen.
  • In der Too Good To Go-App werden vom Verkaufstag übrig gebliebene Lebensmittel gastronomischer Betriebe zum reduzierten Preis verkauft. Das bedeutet weniger Lebensmittelverschwendung für die Betriebe und Ressourcenschonung für die Umwelt. Viele münsterische Lokale machen mit.
  • Auf der Seite der Initiative Zu gut für die Tonne vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft finden Sie hilfreiche Tipps und Anregungen rund um die Vermeidung von Lebensmittelabfällen. Die Beste Reste-App der Initiative bietet viele Ideen und Rezepte, wie aus Lebensmittelresten eine leckere Mahlzeit gezaubert werden kann.
   

"Restlos glücklich" Rezepte

Gemüsereste für Brühe, Überreife Bananen als Grundlage für Pancakes, Eis, Brot oder Smoothies sowie Smoothie-Bowls, Orangen- und Zitrusschalen zur Herstellung natürlicher Hausmittel oder als Zusatz für Gewürze, altes Brot und Brötchen für Brotauflauf Semmelknödel, Brotchips oder Croutons - Es gibt unzählige geeignete Möglichkeiten um vermeintliche Abfälle noch perfekt zu nutzen! Auch diverse Kerne lassen sich beispielsweise für verschiedenste Dinge einsetzen: geröstete und gewürzte Kürbiskerne als Knabberei oder Topping, getrocknete Papayakerne als Gewürz oder Kirchkerne für ein selbstgemachtes Kirschkernkissen.

Übrigens: Auf unseren Social Media Kanälen finden Sie häufig Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen - einfach mal vorbei schauen!

Stöbern Sie auch gerne mal durch unsere Rezeptkarten, die wir gemeinsam mit unserer Kooperationspartnerin der fairTEiLBAR entwickelt haben: