Industriekauffrau / Industriekaufmann

Luftaufnahme Standort Coerde: Anlagen und Deponieberg
Logo awm
 

Als Industriekauffrau oder Industriekaufmann kaufst Du zum Beispiel Waren ein, verwaltest Warenbestände, ermittelst Kosten für Projekte und ermittelst Kosten. Daneben bist Du auch im Bereich Absatz tätig, nimmst Aufträge entgegen, erstellst Rechnungen und Mahnungen und bekommst Einblicke in die Unternehmenskommunikation. Du kennst Dich in der Buchhaltung bestens aus und überwachst den Zahlungsverkehr. Ein Teil Deiner Ausbildung findet auch an unserem Entsorgungszentrum statt, wo du die kaufmännischen Belange rund um die Anlagentechnik kennenlernst.

Maike erzählt von ihrer Ausbildung als Industriekauffrau: "Ob von den Vorgesetzten oder den Kolleginnen und Kollegen – vom awm-Team wurde ich sehr gut aufgenommen. Alle waren sehr hilfsbereit und zuvorkommend. Los ging es für mich in der Kreditorenbuchhaltung und im Einkauf. Ich habe zum Beispiel gelernt wie ich Rechnungen erfasse, kontiere und buche, wie eine öffentliche Ausschreibung funktioniert und wie ich Bestellungen generiere. Mein letztes Ausbildungsjahr fand überwiegend in Coerde am Entsorgungszentrum statt. Dort befindet sich der industrielle Teil der awm. Als damals noch angehende Industriekauffrau war das für mich natürlich besonders spannend. Über den Prozess von der Abfallabfuhr bis hin zur Vermarktung der Sortierreste und des Kompostes habe ich schließlich auch meine Abschlussarbeit geschrieben."

Ich habe meine Ausbildung als Industriekauffrau bei den Abfallwirtschaftsbetrieben Münster (awm) gemacht.

Ob von den Vorgesetzten oder den Kolleginnen und Kollegen – vom awm-Team wurde ich sehr gut aufgenommen. Alle waren sehr hilfsbereit und zuvorkommend. Der Altersunterschied zu den Kolleginnen und Kollegen war recht groß, was zu Anfang sehr ungewohnt war, weil ich es aus der Schule anders kannte. Daran habe ich mich aber schnell gewöhnt.

Los ging es für mich in der Kreditorenbuchhaltung und im Einkauf. Ich habe zum Beispiel gelernt, wie ich Rechnungen erfasse, kontiere und buche, wie eine öffentliche Ausschreibung funktioniert und wie ich Bestellungen generiere. Danach arbeitete ich in der Debitorenbuchhaltung. Hier habe ich unter anderem Ausgangsrechnungen und Mahnungen geschrieben. Zum Ende des ersten Ausbildungsjahres habe ich für zwei Monate in der Abteilung Personalbetreuung und -abrechnung im Personal- und Organisationsamt hospitiert. Im zweiten Ausbildungsjahr wurde ich außerdem in den verschiedenen Abteilungen der Öffentlichkeitsarbeit, im Vertrieb, im Kundenservice, in der Finanzbuchhaltung und im Controlling eingesetzt.

Mein letztes Ausbildungsjahr fand überwiegend in Coerde am Entsorgungszentrum statt. Dort befindet sich der industrielle Teil der awm. Als damals noch angehende Industriekauffrau war das für mich natürlich besonders spannend. Ich habe zum Beispiel in der mechanischen Restabfallaufbereitungsanlage und in der Bioabfallvergärungsanlage hospitiert und saß an der Waage, wo ich die Fahrzeuge mit unterschiedlichen Abfällen gewogen habe. So konnte ich die Abfallströme sehr gut nachvollziehen. Über den Prozess von der Abfallabfuhr bis hin zur Vermarktung der Sortierreste und des Kompostes habe ich schließlich auch meine Abschlussarbeit geschrieben.

Im Praxisalltag hatte ich immer eine Ansprechperson, die mir Aufgaben gab, zuvor alles erklärte und jederzeit für Fragen zur Verfügung stand. Ich hatte immer was zu tun. Außerdem durfte ich einen Tag mit einem Abfallsammelfahrzeug mitfahren, um auch einen Einblick in diesen Arbeitsalltag zu bekommen. Es gab auch verschiedene Workshops speziell für Auszubildende, an denen ich teilgenommen habe.

Einiges aus der Berufsschule ließ sich ich auch in der Praxis anwenden. Es gab allerdings auch viele Unterschiede, da die awm kein Unternehmen aus der Privatwirtschaft sind. Dank der Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen, war das aber kein Problem.

Besonders wertvoll waren die Erfahrungen am Entsorgungszentrum. Hier konnte ich sehen, welche Handlungen mit den Tätigkeiten im Büro ausgelöst wurden. Mit hat es sehr geholfen, vor Ort zu sehen, was passiert. Wenn ich jetzt eine Rechnung sehe, habe ich eher ein Bild im Kopf, was dort gekauft wurde.

Super finde ich auch, dass ich neben dem Arbeitsalltag die Möglichkeit zum "Blick über den Tellerrand" hatte und für zwei Wochen an einem Auslandsaufenthalt in Münsters Partnerstadt York/Großbritannien teilnehmen konnte. In der ersten Woche fand ein Sprachkurs statt und in der zweiten Woche habe ich in einer englischen Behörde hospitiert. Der Auslandsaufenthalt war allerdings freiwillig und gehört nicht zwingend zur Ausbildung.

Den neuen Bewerberinnen und Bewerbern würde ich auf den Weg geben, dass sie sich nicht davon abschrecken lassen sollen, dass die awm kein Unternehmen aus der Privatwirtschaft sind und immer Fragen zu stellen, wenn man etwas nicht versteht.

Was du für die Ausbildung als Industriekaufmann/-frau mitbringen solltest und was dich erwartet!

Das brauchst Du:

  • Mindestens schulischer Teil der Fachhochschulreife

Das bringst Du außerdem mit:

  • Teamgeist und Kontaktfreude
  • Gute Ausdrucksweise und korrekte Rechtschreibung
  • Großes Interesse an betriebswirtschaftlichen Prozessen
  • Kenntnisse in Word und Excel
  • Technisches Verständnis

Das erwartet Dich:

  • 3 Jahre Ausbildung (verkürzte zweijährige Ausbildung möglich)
  • Abschlussprüfung vor der Industrie-­ und Handelskammer Nord Westfalen

Verdienstmöglichkeiten, brutto (Stand 04/2022)

  • im 1. Jahr: 1.068,26Euro
  • im 2. Jahr: 1.118,20 Euro
  • im 3. Jahr: 1.164,02 Euro

Deine Bewerbung

Klingt interessant? Schau bei der Stadt Münster nach  aktuellen Ausbildungsangeboten und nutze das Online-Bewerbungsverfahren.
Die awm sind ein Eigenbetrieb der Stadt Münster. Bewerbungen laufen daher immer über das Personal- und Organisationsamt der Stadt Münster. Zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren geht es hier. Zum Online-Portal gelangt man direkt über die Ausbildungsangebote und den Button „Online-Bewerbung“. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen jeden Alters und arbeiten aktiv daran, mehr Frauen für die noch eher männlich dominierte Branche der Abfallwirtschaft zu gewinnen!

Weitere Infos zu deiner Bewerbung:

  • Wir bilden in diesem Bereich in der Regel alle drei Jahre einen Azubi aus
  • Die Bewerbungsphase startet im Sommer des Vorjahres
  • Die Ausbildung startet nach den Sommerferien

Ausbildung mit Zukunft

Wir setzen uns aktiv und konkret für den Umwelt- und Klimaschutz ein. Wir arbeiten gemeinsam mit der Bürgerschaft und einem großen Netzwerk daran, dass Münster lebenswert bleibt und die nachfolgenden Generationen eine gute Zukunft haben – getreu unserer Mission: alle wirken mit! 

Ausbildung bei den awm

Einfach mal reinschnuppern!

Du bist gespannt, was ein kommunaler Abfallwirtschaftsbetrieb alles so macht? Du willst einen Blick hinter die Kulissen der awm werfen, Abläufe und Berufsbilder kennenlernen, die aktiv zum Klimaschutz beitragen? Aber gerne doch! 

Berufsorientierung

Noch Fragen? Wir freuen uns über Dein Interesse! Ruf einfach an oder schreib' eine E-Mail!

Stefanie Stroth
Deine Ansprechpartnerin bei den awm

Stefanie Stroth

Gesundheit, Personal & Ausbildungskoordination

02 51/60 52 49
Stroth@awm.stadt-muenster.de