Stadt Münster: AWM - Europäische Woche der Abfallvermeidung 2020

Seiteninhalt

Europäische Woche der Abfallvermeidung 2020

Nachernte und Lebensmittel retten

Drei Mädchen bei der Nachernte mit der fairTEILBAR

Nachernte mit der fairTEILBAR

Drei Akteure engagieren sich gemeinsam

Zusammen mit der fairTEiLBAR und dem Immanuel-Kant-Gymnasium starten die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) eine gemeinsame Aktion, um Lebensmittel zu retten.

Oft bleiben nach der Erntezeit noch jede Menge Gemüse auf den Feldern. Vielleicht entspricht die Größe nicht der EU-Norm, vielleicht gibt´s den einen oder anderen kleinen „Schönheitsfehler“.  Obwohl absolut genießbar ist das Gemüse dann für den Verkauf im Handel nicht geeignet. Janis Matheja und ihr Team von der fairTEiLBAR wollen das nicht hinnehmen. Ganz nach dem diesjährigen Motto der Europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV) retten die Kooperationspartner der AWM durch Nachernte auf den Feldern regelmäßig diese „Abfälle, die man nicht sieht“ und bieten sie in ihrem Ladenlokal an.

Eigentlich hätte die Klasse 5 a des Immanuel-Kant-Gymnasiums als Aktion für die EWAV das Team bei einer dieser Nachernten gerne tatkräftig unterstützt. Die Corona-Pandemie hat ihnen aber leider einen Strich durch das Vorhaben gemacht.

Dennoch lässt die Schülerinnen und Schüler die Aktion nicht los. AWM-Nachhaltigkeitspädagogin Tina Mai war auf dem Feld mit dabei und hat, stellvertretend für die Schülerinnen und Schüler, eine bunte Gemüsemischung nachgeerntet und der Klasse als Anschauungsmaterial zur Verfügung gestellt.

Sowohl im Biounterricht, als auch im Politikunterricht wird das Thema aufgegriffen und vertieft. Fragen wie: Warum schafft es das Gemüse nicht mehr auf die Ladentheke? Was kann ich gegen Lebensmittelverschwendung konkret unternehmen wurden? stehen dabei im Fokus. Die Ergebnisse sehen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 des Kant-Gymnasiums in einer Fotoausstellung und auf Postern im Forum und werden so ebenfalls für die Thematik sensibilisiert.


Leihen statt kaufen: AWM und Leihothek geben Tipps und rufen zum Ausprobieren auf

Daniel Schaschek von der Leihothek vor der Ausleihe

Daniel Schaschek, Leihothek Münster

Bohrmaschine, Waffeleisen, Lenkdrachen – Gegenstände, die man kaum benutzt, landen oft im Keller oder werden in Schränken verstaut. Ganz nach dem Motto „Aus dem Auge aus dem Sinn“, werden sie selten genutzt, dort vergessen und dann gar doppelt angeschafft. Die Lösung: Leihen statt kaufen! Das spart viel Platz, schont den Geldbeutel und vor allem Ressourcen: Denn so muss vieles weder produziert noch entsorgt werden. Gemeinsam mit der Leihothek – die Bibliothek der Dinge rufen die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster in der Aktionswoche dazu auf, dass Leihen selbst einmal auszuprobieren. Und das geht in der Leihothek ganz einfach: Auf der Internetseite registrieren, im Leihkatalog aus den verschiedensten Kategorien Gebrauchsgegenstände auswählen und gegen ein kleines Entgelt vor Ort in der Leihothek ausleihen. Für den Transport des Geliehenen gibt es in der Aktionswoche in der Leihothek einen Mehrwegbeutel der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster gratis dazu.



 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Abfallwirtschaftsbetriebe Münster
Rösnerstraße 10
48155 Münster

Tel. 02 51/60 52 53
Fax 02 51/60 52 48

Montag bis Donnerstag 8-17 Uhr
Freitag 8-16 Uhr

Social Media