Stadt Münster: AWM - Abfallabfuhr

Seiteninhalt

Abfallabfuhr

Wichtige Hinweise

Am Samstag, 20. Februar, werden die Restabfall-Touren im Großteil der Außenbezirke nachgefahren, die wegen der Extremwetterlage in der letzten Woche (6. KW) ausfallen mussten. Konkret sind das folgende Bereiche: Hiltrup, Amelsbüren, Albachten, Wolbeck, Angelmodde-Dorf, Nienberge, Roxel.

Die Sperrgut- und Grüngutabfuhr startet ebenfalls in der kommenden Woche (8. KW) zu den gewohnten Terminen.

Die Abholung von E-Geräten vom Straßenrand kann auch wieder angemeldet werden.

In der Woche vom 22. bis 28. Februar werden folgende Abfuhren nachgeholt bzw. auch nach regulären Terminen abgefahren:

  • Wertstofftonnen im Innenstadtbereich (AWM-Bezirk)

 

In der Woche vom 15. bis 21. Februar fallen folgende Abfuhren aus:

  • Biotonnen in den Außenbereichen
  • Wertstofftonnen im Innenstadtbereich (AWM-Bezirk)
  • Sperrgut
  • Grünabfall
  • Elektrogeräte

Sie können Abfälle in Säcken gesammelt, neben die entsprechenden Tonnen stellen, wir nehmen sie bei der nächsten Abfuhr mit.
Nach aktuellem Stand findet der Großteil der Tonnentouren ab Montag, 15. Februar, wieder statt. Außerdem werden die in der vergangenen Woche ausgefallenen Tonnentouren am Abfuhrtag direkt mit nachgefahren. Falls wir Tonnen nicht leeren konnten: Lassen Sie die Tonnen für uns zugänglich draußen stehen, achten Sie bitte auf die Verkehrssicherheit!

Seit Donnerstag, 18. Februar, haben alle Recyclinghöfe wieder zu den normalen Öffnungszeiten geöffnet. Es können Rest- und Bioabfall, sowie Wertstoffe, die - in der aktuellen Ausnahmesituation - durch die Beeinträchtigungen in der Abfallabfuhr angefallen sind, abgegeben werden. Betroffene Bürger sollen in diesem Fall kurz beim Personal Bescheid geben und die Säcke nicht einfach ohne Information in die Container werfen.


Zugang zu Abfalltonnen muss frei sein

eingeschneite Tonnen

Nicht zugängliche Tonnen können unsere Teams der Abfallabfuhr leider nicht leeren.

Die Hauptverkehrsstraßen und Buslinien sind frei, in den Nebenstraßen und auf den Radwegen sind die Winterdienst-Teams weiter im Dauereinsatz. Trotzdem starten wir Montag wieder mit der Abfallabfuhr und versuchen auch, die in der vergangenen Woche ausgefallenen Tonnentouren direkt am Abfuhrtag mit nachzufahren, wahrscheinlich wird es zu erheblichen Beeinträchtigungen kommen. Zwar sind viele Nebenstraßen bereits geräumt, die Fahrbahnbreite ist aber durch die Schneemengen an den Straßenseiten massiv eingeschränkt. Die Abfallsammelfahrzeuge werden sie oft nicht ungehindert passieren können. Unsere Teams sind deshalb auf die Mitwirkung der Münsteraner angewiesen.

Abfalltonnen möglichst zu Sammelpunkten bringen
Wenn möglich, sollten die Abfalltonnen der einzelnen Straßenzüge an einem gut anzufahrenden Sammelpunkt zur Abholung bereitgestellt werden. Ist das nicht machbar, hilft es trotzdem, die Tonnen abholbereit an die Straße zu stellen. Gerade für ältere oder gehbehinderte Menschen ist das schwierig. Wir hoffen darauf, dass Nachbarn und Freunde sich gegeneinander unterstützen. Tonnen, die wir nicht erreichen können, weil Anlieger die Zuwege und Standplätze nicht frei geräumt haben, müssen stehen bleiben. Die Abfälle in den Tonnen sollten vor der Abfuhr mit einem Stock oder ähnlichem Gerät aufgelockert werden, sonst ist eine komplette Leerung nicht möglich.

Mehrmengen zum Recyclinghof bringen oder in Ausnahmefällen neben die Tonnen stellen
Da die Abfallabfuhr in der Vorwoche ausgesetzt werden musste, können unter Umständen nicht mehr alle Abfälle in den entsprechenden Tonnen untergebracht werden. In diesen Fällen gibt es zwei Möglichkeiten: Betroffene Bürger können Restabfall und Bioabfall bis zu nächsten Leerung auch am Recyclinghof Coerde oder an der Eulerstraße abgeben. In diesem Fall sollen betroffene Bürger bitte eben beim Personal Bescheid sagen und nicht einfach die Säcke in die Container werfen.
Die zweite Möglichkeit ist, einen zusätzlichen Abfallsack neben die Tonne zu stellen.

Einfluss auf die Abfalltrennung sollte das nicht haben. Restabfall kann in diesen Ausnahmefällen in verschlossenen Plastiksäcken neben die Restabfalltonne gestellt werden, Bioabfall in Plastiksäcken auf die Biotonne. Hilfreich ist, wenn die Säcke mit „Bioabfall“ beschriftet sind. Eigentlich darf Bioabfall nur in Papiertüten verpackt werden, damit während des Verwertungsprozesses kein Plastik im Endprodukt Kompost landet. Wir setzen in dieser Ausnahmesituation extra an der Annahmestelle Mitarbeitende ein, die die Bioabfälle vorab sichten und Plastiksäcke so gut es geht entfernen.


Aktuelle Informationen

16.2.2021 (15 Uhr):

Abfallabfuhr erfolgt weiter nach regulärem Wochenplan/Tonnen zugänglich an den Straßenrand stellen

Wir erinnern daran, dass die seit Montag wieder angelaufene Tonnenabfuhr nach dem regulären Wochenplan erfolgt. Berücksichtigt werden dabei direkt auch die Tonnen, die in der letzten Woche nicht geleert werden konnten. Die Tonnen sollten abholbereit an die Straße gestellt werden. Sind Tonnen für unsere Teams am Abfuhrtag nicht zugänglich, werden sie nicht automatisch am nächsten Tag nachgeleert. Die Tonnen sollten aber trotzdem weiterhin zur Abholung an der Straße stehen bleiben. Wenn wir zwischendurch Kapazitäten haben und die Straßenverhältnisse es zulassen, fahren wir einzelne Bereiche erneut an. Ob und wann das sein wird, kann man im Vorfeld aber nicht sagen. Spätestens in der kommenden Woche geht es in allen Revieren an dem jeweils festen Abfuhrtag weiter.

Ist kein Platz mehr in den Tonnen, können beschriftete Abfallsäcke (Restabfall, Bioabfall, Abfälle Wertstofftonne) neben die Tonnen gestellt oder zu den Recyclinghöfen gebracht werden. Bereits wieder geöffnet sind die Höfe an der Eulerstraße, am EZM Coerde und in Hiltrup.

Wir arbeiten in den Abfuhrrevieren aktuell weiter daran, die Straßen soweit vorzubereiten, dass die Abfallsammelfahrzeuge diese passieren können. Winterdienstarbeiten in Nebenstraßen liegen nicht in der Zuständigkeit der Stadt Münster. Natürlich haben wir in den größeren Nebenstraßen bei diesen extremen Schneemassen trotzdem alle verfügbaren Kräfte inklusive der zusätzlich beauftragten externen Unterstützer eingesetzt. Diese Situation war einfach eine absolute Ausnahmesituation, in der sich Stadt und Bürger soweit gegenseitig unterstützen müssen, wie es möglich ist.

In diesem Zusammenhang bitten wir noch einmal alle Anlieger darum, die in ihrer Zuständigkeit liegenden Räum- und Streupflichten einzuhalten. Viele Münsteranerinnen und Münsteraner haben die Schippe in die Hand genommen und sogar noch ältere oder bewegungseingeschränkte Nachbarn oder Freunde unterstützt. Das ist wirklich großartig. Einige Anlieger haben die eigenen Pflichten aber leider auch komplett ignoriert. 

Wir werden morgen (17.2.) noch einmal alle in unserer Zuständigkeit liegenden Radwege bedienen und soweit möglich erneut von Eis und Schnee befreien.

15.2.2021 (15 Uhr):

Abfallabfuhr: Montagsbezirk zu 65 Prozent geschafft/Recyclinghof Hiltrup ab Mittwoch (17.2.) geöffnet

Zum Start der neuen Woche haben wir die Abfallabfuhr mit 140 Mitarbeitenden und 44 Fahrzeugen wieder gestartet. Die Bilanz für den 15. Februar: Rund 65 Prozent der Tonnen waren erreichbar und konnten von den AWM geleert werden. Der Schnee in größeren Nebenstraßen in den Montagsrevieren ist zwar geräumt. In einigen Bereichen wird die Fahrbahnbreite aber noch durch die enormen Schneemengen und eingeschneite Autos zu stark eingeschränkt. Die Fahrzeuge können dann gar nicht in die Straße fahren oder bleiben stecken. 12 Müllwagen mussten Montag mit schweren Schleppern befreit werden. Oft waren Tonnen auch deshalb nicht erreichbar, weil sie eingeschneit an weiter entfernten Standplätzen und nicht an der Straße standen. „Unsere Teams haben eine super Leistung gebracht“, unterstreicht AWM-Sprecherin Manuela Feldkamp und nennt ein Beispiel: „Wir fahren sonst in den Montagsrevieren bei normalen Bedingungen durchschnittlich rund 200 t Restabfall ab. Heute waren es trotz der erschwerten Bedingungen rund 150 t.“

Touren gehen nach üblichem Wochenplan weiter
Wie geht es jetzt mit der Abfuhr weiter? Die Situation in den Nebenstraßen, die wir heute befahren konnten, wird morgen nicht wesentlich besser sein. Es macht schon deshalb keinen Sinn, morgen wieder in die Montagsreviere zu fahren. Außerdem sind in den Revieren Halteverbotszonen für den regulären Abfuhrtag eingerichtet. Wir müssen also morgen in die Dienstagsreviere, nur morgen gelten dort die Halteverbote. Die Abfuhr geht entsprechend des regulären Wochenplans weiter, die Montagsreviere stehen also erst nächsten Montag wieder regulär auf dem Plan.
Dennoch sollten Tonnen und Säcke aus den Revieren, die wir nicht komplett am Abfuhrtag geschafft haben, abholbereit stehen gelassen werden. Wenn es die Kapazitäten und Straßenverhältnisse zulassen, versuchen wir natürlich parallel einzelne Bereiche erneut anzufahren.

Zusätzliche Abfallsäcke erlaubt / Tonnen und Säcke nach Möglichkeit abholbereit an die Straße stellen
Wir bieten weiterhin an, zusätzlich Abfallsäcke an die Straße zu stellen. Diese aber bitte gut verknoten und entsprechend als Restabfall, Bioabfall oder Wertstofftonnenabfall kennzeichnen. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger außerdem noch einmal darum, ihre Tonnen und gegebenenfalls zusätzliche Abfallsäcke pro Straßenzug zu einem zentralen Sammelpunkt bringen. Wenn das nicht möglich ist, sollten die Tonnen abholbereit an den Straßenrand gestellt werden. Wir hoffen, dass Nachbarn und Freunde ältere oder bewegungseingeschränkte Menschen entsprechend unterstützen.

Recyclinghof Hiltrup öffnet Mittwoch
Alternativ können in Rest- und Bioabfall sowie Wertstoffe in dieser Ausnahmesituation auch am Recyclinghof abgegeben werden. Feldkamp: Bitte sprechen Sie unsere Mitarbeitenden auf den Höfen an und werfen Sie die Säcke nicht einfach ohne Information in die Container.

Mittwoch (17.2.) öffnet auch der Recyclinghof Hiltrup wieder zu den gewohnten Zeiten. Zur Verfügung stehen bereits seit letzter Woche wieder die Höfe an der Eulerstraße und am Entsorgungszentrum Coerde.

 

11.2.2021:

Die Recyclinghöfe in Coerde und an der Eulerstraße haben wieder zu den normalen Zeiten geöffnet. Alle anderen Stadtteilrecyclinghöfe bleiben zunächst geschlossen.

Nach aktuellem Stand findet der Großteil der Tonnentouren ab dem kommenden Montag wieder statt. Außerdem werden die in der vergangenen Woche ausgefallenen Tonnentouren direkt am Abfuhrtag mit nachgefahren. Beispiel: In den Montagsrevieren stand diese Woche die Abfuhr der Restabfalltonne an. In der kommenden Woche wird also im Montagsrevier nicht nur die Papiertonne abgefahren, sondern zusätzlich einmalig auch die Restabfalltonne. Wenn es aufgrund des ausgefallenen Abfuhrtages zwingend nötig ist, können zusätzlich Abfallsäcke an die Tonne gestellt werden. In absoluten Ausnahmefällen können betroffene Bürger Restabfall und Bioabfall bis zu nächsten Leerung auch am Recyclinghof Coerde oder an der Eulerstraße abgeben.

Wir bitten eindringlich darum, diese Angebote nur in Ausnahmefällen in Anspruch zu nehmen. Für unsere Teams ist es sonst unmöglich, die Touren entsprechend der Planung zu schaffen. Eine große Unterstützung ist, wenn möglichst alle Tonnen der Straße im Vorfeld der Abfuhr an einen zentralen Sammelpunkt geschoben werden. Zumindest sollten die Tonnen abholbereit an der Straße stehen und nicht von den Teams über Schnee- und Eisflächen gezogen werden müssen. Gefrorene Abfälle sollten unbedingt kurz vor der Abfuhr mit einem Stock oder ähnlichem Gerät aufgelockert werden, so dass eine vollständige Entleerung möglich ist.

In der kommenden Woche wird die Bioabfalltour in den Außenbezirken und die Abfuhr der Wertstofftonne im Innenstadtbereich (AWM-Bezirk) ausfallen. Die Wertstofftonnentour wird in der 8. KW (22.-27. Februar) nachgeholt.

Die Sperrgut- und Grüngutabfuhr fällt in der kommenden Woche ersatzlos aus, ebenso die Abholung von Elektrogeräten.



 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Abfallwirtschaftsbetriebe Münster
Rösnerstraße 10
48155 Münster

Tel. 02 51/60 52 53
Fax 02 51/60 52 48

Montag bis Donnerstag 8-17 Uhr
Freitag 8-16 Uhr

Social Media