Stadt Münster: AWM - 1.000 Tonnen Herbstlaub

Seiteninhalt

1.000 Tonnen Herbstlaub

AWM und Anlieger sorgen für Verkehrssicherheit

Foto

Wer sich nicht sicher ist, ob Gehweg oder Straße eigenständig gereinigt werden müssen, findet die entsprechenden Informationen im Abgabenbescheid. Ist hier keine Gebühr für die Straßenreinigung aufgelistet oder findet sich nur eine geringe Gebühr für die Fahrbahnreinigung, müssen Anlieger selbst zum Besen greifen.

Unabhängig davon, ob sie für die Reinigung zahlen, gilt darüber hinaus grundsätzlich: Sobald die Verkehrssicherheit auf dem Gehweg vor dem eigenen Grundstück gefährdet ist, müssen Anlieger selbst aktiv werden. Etwa dann, wenn zwischen den regelmäßigen Reinigungsterminen aufgrund eines Sturms große Mengen an Laub auf dem Gehweg liegen.

Keinesfalls darf Laub einfach auf die Straße oder in den Rinnstein gefegt werden. Das hätte nicht nur verstopfte Gullys zur Folge. „Für unsere Teams der Straßenreinigung ist es durch die dann zusätzlich anfallenden Laubmengen unmöglich, das Tagespensum zu schaffen“, so AWM-Einsatzleiter Christian Kaufmann. In der Herbstsaison ist der Arbeitsaufwand ohnehin schon erhöht. „Sollten wir eine Straße nicht am eigentlichen Reinigungstag schaffen, wird sie zum dann folgenden regulären Termin bevorzugt gereinigt“, wirbt Kaufmann um Verständnis.

Entsorgt werden kann das Laub über die Biotonne, über die städtischen Gartenabfallsäcke, die wir im Rahmen der Sperrgutabfuhr abfahren, oder an den Recyclinghöfen. Fahrzeuge mit Anhänger sollten dazu aufgrund der nur dort vorhandenen Rangierflächen unbedingt den Recyclinghof am Entsorgungszentrum in Coerde, Zum Heidehof 80, nutzen.

Fragen beantwortet unser Kundenservice unter der Telefonnummer 60 52 53.


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Die AWM sind zertifiziert:

Zertifikate