Münster is(s)t abfallarm: Akteure und Initiativen

Viele verschiedene Ansatzpunkte – ein gemeinsames Ziel: Das Ende der Lebensmittelverschwendung. Auf unterschiedlichen Wegen setzen sich lokale und bundesweite Institutionen und Akteure für die Wertschätzung und gegen die Verschwendung von Lebensmitteln ein. Wir stellen eine Auswahl vor, klicken Sie sich doch mal rein und machen sich selbst ein Bild von den unterschiedlichen Aktivitäten und Möglichkeiten zum Mitmachen.


Akteure in Münster

fairTEiLBAR Münster

Lebensmittel retten und allen Menschen zugänglich machen. Das ist die Idee der fairTEiLBAR Münster. Lebensmittel, die zu klein, zu groß oder zu krumm für den klassischen Einzelhandel sind, werden von den fünf Gründerinnen der Initiative gerettet. Den Wert geretteter Lebensmittel vermittelt die fairTEiLBAR dabei auf unterschiedlichen Wegen. In einem Ladenlokal plus Bistro (Hammer Str. 60, 48153 Münster) werden gerettete Lebensmittel zum Verzehr vor Ort oder zum Mitnehmen für zu Hause angeboten. Daneben findet in der eigenen Projektküche Bildung zum Thema in Form von zielgruppenorientierten Workshops statt.
www.fairteilbar-muenster.de


Umweltforum Münster

Das Umweltforum Münster bündelt aktuell 15 münstersche Vereine und Verbände und nimmt hauptsächlich übergeordnete Aufgaben wahr. Angefangen bei der Vernetzung von Mitgliedsorganisationen über die Bürgerberatung in Sachen Umwelt- und Naturschutz in Münster bis zur Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit in Presse, Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Als Anlaufstelle für Information, Bildung, Austausch und Aktionen stellt das Umweltforum allen Interessierten das Umwelthaus in der Zumsandestraße für ihre Umweltarbeit in Münster zur Verfügung. www.umweltforum-muenster.de


Münster nachhaltig

Münster nachhaltig ist eine Gruppe von aktuell rund 70 ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern unterschiedlichen Alters und Berufsstandes, die sich in diversen Projekten für die nachhaltige Stadtentwicklung Münsters engagieren. Im Jahr 2015 hat die Gruppe erstmalig einen Nachhaltigkeitstag in und für Münster organisiert.
In derzeit drei Arbeitsgruppen (Plenum, Arbeitskreis Projektmanagement und Arbeitskreis Nachhaltigkeit) kommen die Mitglieder regelmäßig zum Austausch und für die Umsetzung neuer Ideen und Projekte zusammen.
www.muenster-nachhaltig.de


Volkshochschule Münster – Kochkurse

Viele der Lebensmittel, die wir kaufen, kommen aus fernen Ländern. Lange Transportwege kosten nicht nur Energie, sie wirken sich auch auf die Haltbarkeit von Obst, Gemüse und Co aus. Die Bevölkerung in den Exportländern verarmt nicht selten deshalb, weil Nahrungsmittel bei uns zu billig veräußert werden. Für all diese Probleme gibt es Lösungen: Zum Beispiel sich gesund zu ernähren und bewusst zu genießen. Kochen Sie mit saisonalen und regionalen Lebensmitteln! Die Volkshochschule Münster bietet unter anderem auch Kochkurse an. Machen Sie doch einfach mal mit – vielleicht mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin und/oder Freunden. www.vhs.muenster.de


Fachhochschule Münster

Wissenschaft und Praxis verbindet die Fachhochschule Münster. Das Institut für nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft entwickelt Konzepte, Produkte und Dienstleistungen für eine zukunftsfähige Ernährung. Dabei kooperieren die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen eng mit den unterschiedlichen Akteuren (Produktion, Handel, Konsumenten).
www.fh-muenster.de/isun

nach oben

Bundesweite Akteure

Zu gut für die Tonne

Mit der bundesweiten Initiative "Zu gut für die Tonne" informiert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mittels einer breit angelegten Kampagne über die Verschwendung von Lebensmitteln und klärt über Möglichkeiten zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen auf. Öffentliche Institutionen und private Akteure sind aufgerufen, sich mit eigenen Aktionen an der Initiative zu beteiligen. Der "Ableger" für Münster ist die lokale Initiative "Zu gut für die Tonne - Münster is(s)t abfallarm.
www.zugutfuerdietonne.de


Foodsharing e.V.

Lebensmittel teilen, anstatt sie wegzuwerfen - über ein offenes Web-Portal können Lebensmittel angeboten und abgefragt werden. Es gibt "regionale Essenskörbe", d.h. Nutzer bekommen direkt angezeigt, welche Lebensmittel in ihrer Nähe angeboten werden. Foodsharing e.V. ist eine bundesweite Initiative.
www.foodsharing.de


Genießt uns

Als Zusammenschluss vieler bundesweiter Akteure und Verbände agiert die Initiative entlang der gesamten Wertschöpfungskette gegen Lebensmittelverschwendung. Sie wendet sich mit Informationen, Forderungen und Aktionen gleichermaßen an die Politik, Erzeuger, den Handel, die Industrie und die Konsumenten - für mehr Wertschätzung für Nahrungsmittel. "Genießt uns" ist eine bundesweite Initiative. Organisatorische Träger sind der WWF Deutschland und die Deutsche Welthungerhilfe.
www.geniesstuns.de


"Essen macht..."

Das Projekt nimmt die Auswirkungen von Ernährung und Konsum unter die Lupe. Zielgruppe sind vor allem junge Menschen, die über Workshops, Experimente und Aktionen eingeladen sind, Fragen zu stellen und Antworten zu diskutieren. "Essen Macht..." ist ein Projekt der BUNDjugend NRW und wird durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen (SUE) unterstützt.
www.essen-macht-mehr.de


Internetportal "Lebensmittel wertschätzen"

Unternehmen, Gastronomen, Lebensmittelhändler und kommunale oder private Initiativen können ihre Projekte und Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung auf der Internetplattform lebensmittelwertschätzen.de vorschlagen. Damit ist das Portal eine Fundgrube für gute Beispiele rund um die "Wertschätzung von Lebensmitteln". Die Plattform wird betrieben vom Bundeszentrum für Ernährung und sowie den Bundesländern.
Maßnahme gegen Lebensmittelverschwendung vorschlagen


Mach´ die Tonne leer - Wegwerfstopp für Supermärkte!

Ein Gesetz, das Supermärkten verbietet, essbare Lebensmittel wegzuwerfen, Preisnachlässe für Unverkauftes etc. – die Initiative „Leere Tonne“ macht sich stark für klare gesetzliche Regelungen und mehr Bildungsarbeit zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen. Träger- und Trägerinnen der Initiative sind die Aktion Agrar, der BundJugend, Foodsharing e.V. und Slow Food Youth Deutschland.
www.leeretonne.de

nach oben

Kundenservice

Telefon 02 51/60 52 53

Montag bis Donnerstag 8-17 Uhr
Freitag 8-16 Uhr